Aktuelles aus der Region:


Zevener Zeitung vom 14.03.2017

CDU steht vor Umschwung

Ehlen und Ross-Luttmann treten von Spitze im Kreisvorstand zurück – Mohrmann Favorit für Nachfolge

ROTENBURG. Nach dem Wechsel bei den Landtagskandidaten stellt sich die CDU auch im Kreisvorstand neu auf. Sowohl Vorsitzender Hans-Heinrich Ehlen als auch seine Stellvertreterinnen Mechthild Ross-Luttmann und Andrea Kaiser werden beim Kreisparteitag am 8. April ihre Ämter niederlegen. Heißester Kandidat für Ehlens Nachfolge ist Dr. Marco Mohrmann.
(lesen)


Zevener Zeitung vom 14.03.2017

Abgesang auf Mais als Anlagenfutter

Das Interview: Hans-Heinrich Ehlen zur Zukunft der Bioenergieproduktion

Hans-Heinrich Ehlen ist Schirmherr der Bioenergieinitiative im Landkreis, die seit 2007 besteht. Ehlen war einer der Initiatoren. Ziel der Initiative ist es, Nutzungsmöglichkeiten für Biogasanlagen aufzuzeigen. Das Gespräch mit ihm führte Bernhard Jung.

Vor zehn Jahren wurde die Innovations- und Kooperationsinitiative gegründet. Wie ist es dazu gekommen? Ich war zu der Zeit auf Landesebene als Minister in der Verantwortung und habe versucht, die Erfahrungen im eigenen Wahlkreis zu bündeln und in die Praxis umzusetzen. Die Initiative zur Kooperation ist zusammen mit dem Landrat entstanden. Frau Jungemann ist sofort eingestiegen und hat die Kooperation mit Leben erfüllt.
(lesen)


Rotenburger Kreiszeitung vom 14.03.2017

Mohrmann folgt auf Ehlen

CDU will Landtagskandidaten im April zum Kreisvorsitzenden wählen

Rotenburg. Marco Mohrmann soll auf Hans-Heinrich Ehlen folgen. Diese Schlagzeile ist bekannt und einen Monat alt. Die CDU schickt, das ist seit dem 16. Februar klar, den 43-jährigen Rhadereistedter als Nachfolgekandidaten für den Ex-Minister bei der Wahl zum Landtag am 18.Januar im Wahlkreis 54 (Bremervörde) ins Rennen. Die Schlagzeile gilt aber jetzt in einem weiteren Fall: Mohrmann soll Ehlen auch als CDU-Kreisvorsitzender folgen. Am 8. April stimmen die Mitglieder ab.
(lesen)


Bremervörder Zeitung vom 13.03.2017

„Heiner“ Ehlen kandidiert nicht wieder

CDU-Kreisverband Rotenburg

Bremervörde. Bei seiner jüngsten Sitzung blickte der CDU-Kreisvorstand auf die Nominierungsversammlungen für die Landtagswahlen am 14. Januar 2018 zurück. Der Kreisvorsitzende Hans-Heinrich Ehlen gratulierte Eike Holsten zu ihrer Wahl zu Direktkandidaten für die Wahlkreise Rotenburg und Bremervörde. „Wir können stolz sein, dass es gelungen ist, über 1200 Mitglieder bei den beiden Nominierungsversammlungen an die Wahlurnen geholt zu haben“, erklärt Ehlen. „Damit haben zwei Drittel unserer Mitglieder an der Abstimmung teilgenommen.“ Ehlen wertete das als Zeugnis von Bürgernähe und Mitbestimmung in der CDU.
(lesen)


Winsener Anzeiger vom 07.03.2017

Abgeordnete begrüßen Stopp der Sondierung

Heiner Schönecke und weitere Christdemokraten begrüßen Stopp der IHK-Gespräche

Neu Wulmstorf/Region. Die CDU-Landtagsabgeordneten der Region begrüßen den Stopp der Sondierungsgespräche zwischen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg und der IHK Braunschweig. CDU-Landtagsabgeordneter Heiner Schönecke aus Neu Wulmstorf findet, man müsse auch die Interessen der Stader IHK beachten. Die rot-grüne niedersächsische Landesregierung fordert er auf, eigene Positionen zu beziehen.
Die vielschichtige politische Diskussion in der Region über die Frage, welche Wirtschaftsräume die IHK Lüneburg-Wolfsburg umfassen sollte, zeige, mit welchem hohen Engagement diese Frage diskutiert werde, heißt es von den Abgeordneten Jörg Hillmer, Helmut Dammann-Tamke, André Bock, Kai Seefried, Mechthild Ross-Luttmann, Gudrun Pieper, Lutz Winkelmann, Hans-Heinrich Ehlen, Ernst-Ingolf Angermann, Thomas Adasch und Heiner Schönecke.
(lesen)


Zevener Zeitung vom 06.03.2017

Gäste applaudieren stehend

Gemeinde Sittensen ernennt Heinz-Hermann Evers zum Ehrenbürgermeister – Festakt mit geladenen Gästen

SITTENSEN. Der Geehrte schritt als letzter ans Rednerpult. „Ich habe gar nicht gewusst, dass ich eine so wichtige Person bin“, scherzte Heinz-Hermann Evers nach einem Strauß von Lobreden auf seine kommunalpolitischen Leistungen. „Ich habe doch gar nicht alles allein gemacht“, betonte der 74-Jährige nach seiner Ernennung zum Ehrenbürgermeister.
(lesen)


Bremervörder Zeitung vom 04.03.2017

Affront gegen Naturschutz und soziales Engagement

Brief aus Hannover: Heute schreibt der CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Heinrich Ehlen aus Kalbe

Liebe Leserinnen und Leser,
wenn die Mitglieder der drei Jägerschaften im Landkreis, Bremervörde, Rotenburg und Zeven, dieser Tage ihre Jahreshauptversammlungen abhalten, wird sicher neben der Abschaffung der Jagdsteuer auch die jüngste Pressemitteilung des Kreisvorstandes der Partei Die Linke zur Sprache kommen.
Nach jahrelangen Diskussionen im Kreistag tritt zum 1. April die Abschaffung der Jagdsteuer in Kraft. Dafür hat sich die neue Mehrheitsgruppe aus CDU, WFB, FDP und Freien Wählern eingesetzt. Auch die Grünen stimmten dafür, die SPD und die AfD dagegen. Einigkeit herrscht darüber, dass die Jäger als anerkannte Naturschützer bei ihrer ehrenamtlichen und kostenintensiven Tätigkeit nicht noch zusätzlich finanziell belastet werden sollen.
(lesen)


Rotenburger Kreiszeitung vom 20.02.2017

59. heimatpolitische Tagung der Kreisgemeinschaft Angerburg in Rotenburg

Zeit des Erinnerns

Rotenburg - Von Wieland Bonath. Vor 500 Jahren veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen an der Tür der Schlosskirche zu Wittenberg.

Damit war die kirchengeschichtlich bis heute dauernde Abspaltung der evangelisch-lutherischen von der katholischen Kirche eingeleitet. Der Mönch Martin Luther wollte keine Spaltung der bestehenden Kirche, sein Ziel war es, auf Fehlentwicklungen hinzuweisen und sie zu beseitigen. Ein halbes Jahrtausend Reformation mit geistigem Kampf, Kriegen, Leid und Hoffnungen lagen vor Europa und großen Teilen der Welt. Diesem Thema war die 59. heimatpolitische Tagung der Kreisgemeinschaft Angerburg am Sonnabend und Sonntag in Rotenburg gewidmet – ein Rückerinnern an einen geschichtlichen Zeitabschnitt.
(lesen)


Zevener Zeitung vom 18.02.2017

Mohrmann macht das Rennen

Rhadereistedter ist nach klarem Votum der Parteimitglieder Landtagskandidat der CDU

SELSINGEN. Mit Dr. Marco Mohrmann geht die CDU ins Rennen um das Landtagsmandat im Wahlkreis Bremervörde. Der 43-jährige Rhadereistedter setzte sich Donnerstagabend auf einer Mitgliederversammlung in Selsingen deutlich mit 461 zu 294 Stimmen gegen Marco Prietz aus Bremervörde durch.
Dass so viele Parteifreunde mitentscheiden wollten, wer sie im Wahlkampf vertritt, hatte selbst den stets gut mobilisierenden CDU-Kreisverband überrascht. Nachdem sich in den vergangenen Wochen abgezeichnet hatte, dass der eigentlich vorgesehene Gasthaussaal zu klein ist, verlegte die Union die Veranstaltung in ein großes Zelt im Gewerbegebiet.
(lesen)


Bremervörder Zeitung vom 16.02.2017

Ehlen dankt der Bremervörder CDU

Wanderung und Kohlessen in Nieder Ochtenhausen – Heutige Nominierung Gesprächsthema

NIEDER OCHTENHAUSEN. Mehr als 50 Teilnehmer haben sich am Samstag beim Kohlessen der Bremervörder CDU getroffen. Nach einer gemeinsamen Wanderung von Bremervörde nach Nieder Ochtenhausen ließen sie den Tag bei deftigem Essen auf dem Saal vom Gasthof Quell ausklingen.
Der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Hans-Heinrich Ehlen gab den Anwesenden in seiner Rede einen Überblick über die Themen, die momentan den ländlichen Raum besonders berühren. Dabei bedankte Ehlen sich auch für die über 20 Jahre lange gute Zusammenarbeit und das Vertrauen, das ihm die CDU Bremervörde stets entgegen gebracht habe.
(lesen)


Bremervörder Zeitung vom 08.02.2017

Abgeordnete fordern mehr Radwege

Gemeinsames Schreiben von Landtagsabgeordneten an die Landräte Luttmann und Rempe

ROTENBURG. In einem gemeinsamen Schreiben haben die Abgeordneten Mechthild Ross-Luttmann, Hans-Heinrich Ehlen und Heiner Schönecke an die Landräte Hermann Luttmann (Rotenburg) und Rainer Rempe (Harburg) darum gebeten, sich für ein umfassendes, landkreisübergreifendes Radwegekonzept einzusetzen. Die Gemeinde Königsmoor hatte sich in ihren Gremien mit der Frage der landkreisübergreifenden Radwege beschäftigt und Vorschläge entwickelt. Gemeinsam sind die Abgeordneten der Auffassung, dass die Idee an der gesamten Grenze zwischen den Landkreisen Harburg und Rotenburg umgesetzt werden sollte. Eine Arbeitsgruppe aus beiden Kreishäusern sollte die Idee für die weiteren „Grenzgebiete“ bis an die Kreisgrenze zu Stade aufarbeiten und dann mit den zuständigen Samt- und Mitgliedgemeinden abstimmen.
(lesen)


Kolumne in der Bremervörder Zeitung vom 27.01.2017

„Nitratbelastung des Grundwassers hat sich nicht wesentlich verändert“

Heute schreibt der CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Heinrich Ehlen aus Kalbe

Liebe Leserinnen und Leser,
Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Wir brauchen es täglich, ob als Nahrungsmittel, im Haushalt, für die Bewässerung von Nutzpflanzen bis hin zur Photosynthese im grünen Blatt der Pflanzen. Da Trinkwasser weltweit knapp und ein sparsamer Umgang unbedingt nötig ist, ist die Erhaltung der Ressourcen wichtig und eine gute Wasserqualität von allgemeinem Interesse. Die EU fordert von allen Mitgliedsstaaten die Einhaltung bestimmter Mindeststandards. Dafür erstellen die Bundesministerien für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie für Ernährung und Landwirtschaft alle vier Jahre einen gemeinsamen Nitratbericht. Diese sind Grundlage für die Beurteilung der EU über die Fortschritte der deutschen Nitratminimierungsziele.
(lesen)


Bremervörder Zeitung vom 25.01.2017

"Insel der Glückseligkeit"

CDU im Landkreis begrüßt das neue Jahr - Präsident der Landesjägerschaft referiert

ROTENBURG. Im Zeichen der Wolfsthematik hat vor kurzem der Neujahrsempfang  des CDU-Kreis- und Gemeindeverbandes im Haus am Luhner Forst in Rotenburg gestanden Doch ehe der Gastredner, Helmut Dammann-Tamke, Mitglied des Landtags und Präsident der Landesjägerschaft, zu seinem ausführlichen Vortrag ansetzte, kam die örtliche Parteiprominenz zu Wort. Was brachte das Jahr 2016 und was wird 2017 bringen?
(lesen)


Bremervörder Rundschau vom 21.12.2016

Echtes Wolfsmanagement zulassen!

Landvolk Niedersachsen sieht sich durch Dresdner Resolution bestärkt – Verunsicherung im Norden

Bremervörde. Niedersachsens Weidetierhalter begrüßen, dass die Umweltpolitiker der CDU/CSU-Fraktion der Bundesländer sich für ein echtes Wolfsmanagement einsetzen wollen. Diese Forderung hat das Landvolk Niedersachsen bereits im Frühjahr bei einer Anhörung des Niedersächsischen Landtages vertreten und sieht sich nun durch die so genannte Dresdner Resolution der CDU/CSU in seiner Einschätzung bestätigt.
„Die Partei muss dieses Thema nun deutlich auf die politische Agenda setzen und deutschlandweit für Unterstützung werben“, ermunterte Dr. Holger Hennies die Partei auf der Suche nach weiteren Allianzen. Denn nun im bundesweiten Konsens und auch mit der EU ließen sich die notwendigen Änderungen in der EU-Gesetzgebung erreichen. Der Vorsitzende im Umweltausschuss des Landvolkes Niedersachsen warnt energisch vor weiteren Nutztierverlusten durch Wölfe, die aktuell in den weiten Weidelandschaften im Norden Niedersachsens erhebliche Verunsicherung verursachen.
(lesen)


Impression vom 17.12.2016

CDU- Bürgertreff in Zeven

Mitglieder des Rates der Stadt Zeven mit Bürgermeister Norbert Wolf (3. von links), und der Samtgemeinde Zeven mit CDU-Samtgemeinedeverbands-Vorsitzer und Bürgermeister Adreas Bellmann (4. von links), CDU-Kreisschriftführer und Bürgermeister von Rhade, Dr. Marco Mohrmann, (5. von links) und weitere Kommunalpolitiker stehen am Info-Stand vor dem CDU- Bürgertreff in Zeven bei alkoholfreiem Glühwein und Weihnachtsgebäck für Gespräche mit Passanten der Fußgängerzone zur Verfügung, während MdL Heiner Ehlen und seine Mitarbeiter Hans-Joachim Jaap und Alfred Rathjen jeweils Einzelgespräche mit Besuchern führen.
(lesen)


Walsroder Zeitung vom 18.11.2016

„Wölfe lesen keine Parteiprogramme“

Mitgliederversammlung des Zentralverbandes der Jagdgenossenschaften und Eigenjagden in der Heidmark-Halle

Bad Fallingbostel. Wölfe, Gänse, Enten, Nutrias: Die Jäger plagen sich mit allerlei „tierischen“ Problemen. Bei der Mitgliederversammlung des Zentralverbandes der Jagdgenossenschaften und Eigenjagden am Mittwoch in der Bad Fallingbosteler Heidmark-Halle (ZJEN) kritisierte Präsident Hans-Heinrich Ehlen „politisch überzogene Beschränkungen des Jagdrechts“ ebenso wie die von der Landesregierung beschlossene „weitere Verkürzung der Jagdzeiten auf Gänse und Enten“. Ehlen sagte, „wir brauchen eine große Allianz im ländlichen Raum und auch neue Verbündete.“ Der Präsident wurde einstimmig für weitere vier Jahre im Amt bestätigt.
(lesen)


Verdener Aller-Zeitung vom 12.11.2016

Weniger Flächen, kaum noch Nachwuchs

Männertreff: Landtagsabgeordneter Hans-Heinrich Ehlen (CDU) referiert über Landwirtschaft

Kirchlinteln. Mit ernsthaften Themen die Zuhörer zum Schmunzeln bringen, das schaffte der Landtagsabgeordnete Hans-Heinrich Ehlen (CDU) am Mittwoch beim Männertreff in Kirchlinteln. Unterstützt wurde er vom Kreistagsabgeordneten Wilhelm Hogrefe, der über die aktuelle Lage zur Wolfssituation in Niedersachsen und die Südlink-Überlandleitung berichtete. Beiden Referenten wurde nach einer langen Abschlussdiskussion ein großes Lob für ihre Vorträge ausgesprochen.
(lesen)


Kolumne in der Bremervörder Zeitung vom 12.11.2016

„Wirtschaftlich erfolgreich und lebenswert – Für einen starken Landkreis Rotenburg“

Heute schreibt der CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Heinrich Ehlen aus Kalbe

Liebe Leserinnen und Leser,
das Ergebnis der Kommunalwahl war deutlich. Die Wähler haben den Christdemokraten den Auftrag erteilt, in den kommenden fünf Jahren die Geschicke des Kreistages zu leiten. Nach der Wahl führten die Christdemokraten mit den anderen Parteien konstruktive Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit. Es gab sehr viele Schnittmengen untereinander, und bei Differenzen wurden Lösungen erarbeitet und in die Koalitionsentwürfe aufgenommen.
(lesen)


Impressionen vom 05.11.2016

Impressionen beim Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelmittelsicherheit

(ansehen)


„Flexibilität gewährt Leistungsfähigkeit“

Dammann-Tamke und Ehlen: Rot-grüner Gesetzentwurf zur Landwirtschafts-kammer gefährdet Selbstverwaltung

Hannover. Nach der gestrigen Anhörung zu der von der rot-grünen Landesregierung geplanten Änderung am Gesetz über die Landwirtschaftskammer Niedersachsen sehen der agrarpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Helmut Dammann-Tamke, und das Mitglied des Agrarausschusses Hans-Heinrich Ehlen, die Selbstverwaltung der Landwirtschaftskammer gefährdet. Vor allem die Aufgabenzuordnung für die drei Bereiche der Kammer – eigene, hoheitliche und Vereinbarungsaufgaben – sowie die sachgerechte und faire finanzielle Ausstattung sehen Dammann-Tamke und Ehlen kritisch: „Es sollte unstrittig sein, dass auch die Verwaltung einer Körperschaft öffentlichen Rechts einer gewissen Flexibilität bedarf. Schließlich ist die Landwirtschaftskammer ein Garant für die Leistungsfähigkeit des Agrarlandes Niedersachsen.“
(lesen)