Politik - Agrar- und Ernährungswirtschaft:


  • Das Elbe-Weser- Dreieck und somit auch der Landkreis Rotenburg/ Wümme ist geprägt von ländlicher Struktur. Die Land- und Ernährungswirtschaft ist mit etwa einem Viertel der Arbeitsplätze das größte Arbeitsplatzsegment.
  • Auf den Feldern und dem Grünland werden landwirtschaftliche Produkte für „Teller, Trog und Tank“ angebaut und in Nutztierställen und Verarbeitungsanlagen zu hochwertigen Produkten veredelt.
  • Während im Nordkreis die Rinderhaltung mit Milch und Rindfleischproduktion dominiert, ist die Schweine- und Geflügelhaltung zunehmend im Südkreis präsent. Mit den vor- und nachgelagerten Betrieben, von Landhandel, Genossenschaften, Schlachthöfen, Werkstätten, Verarbeitungsbetrieben und Molkereien ist die Region gut aufgestellt.
  • Um den Anforderungen der Verbraucher, der Gesamtgesellschaft und den stets höher werdenden Anforderungen der EU- Gesetzgebung gerecht zu werden, ist auch künftig eine stete Weiterentwicklung in Sachen Tierschutz, Tierhaltung, Tiergesundheit und Hygiene nötig.
  • Ebenfalls hat die Pflanzenzucht eine große Bedeutung, um auf Klimaveränderungen zu reagieren und Ertragsoptimierung und Ertragssteigerung zu ermöglichen.
  • Politik - Agrar- und Ernhrungswirtschaft Es sollten alle Chancen der Wertschöpfung und Bereitstellung erneuerbarer Energie genutzt werden. Unsere Flächenregion ist sowohl für Wind- u. Sonnenenergie, als auch für Biogas und Holz prädestiniert. Der erfolgreiche Weg sollte durch neue Vorranggebiete bei Wind und Sonne und durch weiterentwickelte Energiepflanzen für Biogas, fortgeführt werden. Hier sind der Schutz der Natur und die Nachhaltigkeit, eine generationsübergreifende Verpflichtung.